Menu Suche
 

Informationen für Moderatorenanwärterinnen und -anwärter

Information für Moderatorenanwärterinnen und -anwärter

Das Programm

Unser Ziel ist es, dass ältere Menschen möglichst lange und sicher am Straßenverkehr teilnehmen. Ihre Mobilität, die für die Teilnahme am gesellschaftlichen Leben notwendig ist, soll erhalten und gesichert werden. Um dies zu erreichen, sollen ältere Verkehrsteilnehmende zu Veranstaltungen eingeladen werden, auf denen über Verkehrssicherheitsthemen informiert und diskutiert wird. Dazu brauchen wir engagierte Menschen, die – fachlich kompetent und geübt in den Methoden der Erwachsenenbildung – unsere „sicher mobil“-Veranstaltungen durchführen.

Da wir Sie für eine langfristige Tätigkeit gewinnen wollen, möchten wir Sie frühzeitig und umfassend darüber informieren, was auf Sie zukommt und was wir von Ihnen erwarten. Unser Programm legt hohe, einheitliche Qualitätsmaßstäbe an die Umsetzung und stellt entsprechende Anforderungen an die Kompetenz der Moderatorinnen und Moderatoren. Das Programm „sicher mobil“ richtet sich an ältere Menschen, die zu Fuß oder mit dem Auto unterwegs sind, aber auch an diejenigen, die öffentliche Verkehrsmittel oder das Fahrrad benutzen.

nach oben

In dieser Übersicht erfahren Sie, in welchen Städten oder Kreisen es keine Moderatorinnen oder Moderatoren gibt. Zusätzlich gibt es Regionen, in denen weitere ausgebildete Moderatorinnen oder Moderatoren gesucht werden – sei es als Nachrücker/-in oder aber, weil die Region generell unterbesetzt ist. Um den aktuellen Bedarf zu erfragen, wenden Sie sich bitte an einen der Umsetzer (ACE, ADAC, ARCD, BVF, DVW, Instruktoren-Börse, VCD).

nach oben

Die Moderatorin/Der Moderator

Sie benötigen Kenntnisse in allen Verkehrsteilnahmearten oder zumindest die Bereitschaft, sich ausführlich zu informieren und sich mit der Thematik auseinander zu setzen. Da der Anteil der älteren Menschen, die mit dem Auto unterwegs sind, immer größer wird, sind für die Moderatorentätigkeit Kenntnisse und Erfahrungen notwendig, die man durch den Besitz eines Führerscheins vorweisen kann.

Neben der fachlichen Kompetenz werden Erfahrungen und Bereitschaft erwartet, sich mit Erwachsenen auseinander zu setzen. Wie der Name schon sagt, wendet die Moderatorin/der Moderator überwiegend die Methode der Moderation an, um die Seminarziele zu erreichen. Voraussetzungen hierzu sind u. a.:

Darüber hinaus muss eine zukünftige Moderatorin/ein zukünftiger Moderator Organisationstalent mitbringen, das für das Bewerben und die Durchführung von Veranstaltungen notwendig ist.
Zuletzt müssen die Bereitschaft und die Zeit mitgebracht werden, mindestens 15 Veranstaltungen im Zeitraum von 3 Jahren durchzuführen.

nach oben

Die Aufgaben eines Moderators

1. Regelmäßige Kontakte zu Einrichtungen, in denen sich ältere Menschen zusammenfinden

Die Veranstaltungen finden in aller Regel in Senioreneinrichtungen (Begegnungsstätten, Seniorenclubs, Vereinen, Seniorenwohnheimen etc.) statt. Es gibt aber auch andere Veranstaltungsorte, die sich nicht nur an Ältere richten, wie etwa Volkshochschulen, Familienbildungsstätten oder Pfarrgemeinden. Wichtig ist, dass die Teilnehmenden noch aktiv am Straßenverkehr teilnehmen. Unser Ziel ist es, möglichst viele ältere Menschen mit unserem Programm zu erreichen.

Die Erfahrung zeigt, dass der Wunsch nach solchen Veranstaltungen nur sehr selten an die Moderatorinnen/Moderatoren herangetragen wird. Daher kommt es besonders darauf an, möglichst viele Einrichtungen in der eigenen Region über das Programm und seine Inhalte zu informieren und Interesse zu wecken, damit viele Veranstaltungstermine zustande kommen. Dies setzt Ihre Bereitschaft und Fähigkeit voraus, Akquisitionsgespräche zu führen und für die Bewerbung des Programmangebotes einen zum Teil erheblichen Zeitaufwand in Kauf zu nehmen.

2. Durchführung von „sicher mobil“-Veranstaltungen

Die Aufgaben der Moderatorin/des Moderators sind die Organisation und Durchführung von Gesprächskreisen für Seniorinnen und Senioren, die (meistens) nachmittags oder abends stattfinden. In Gesprächsrunden von 8 bis 20 Personen sollen die konkreten Probleme und Ängste der älteren Menschen aufgegriffen und individuelle Lösungsmöglichkeiten zur sicheren Verkehrsteilnahme erarbeitet werden. Hierzu stehen spezielle Medien zur Verfügung. Wo die Gelegenheit besteht, können auch praktische Übungen in die Veranstaltungen eingebaut werden, wie z. B. Handhabung von Rollatoren oder die Bedienung eines Fahrkartenautomaten.

nach oben

Die Ausbildung

Die aufwändige und anspruchsvolle Ausbildung sowie alle Maßnahmen zur Fortbildung werden vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) finanziert und sind für die Auszubildenden kostenlos. In einem 3-tägigen Ausbildungsseminar werden hauptsächlich die Grundlagen der Moderationsmethode erlernt. Grundkenntnisse in der Alternsforschung und der speziellen Problematik älterer Verkehrsteilnehmenden können sich die Auszubildenden mit dem Handbuch aneignen, das sie vom DVR vor der Ausbildung erhalten. Bevor die Vermittlung in ein Ausbildungsseminar erfolgen kann, füllen Sie bitte den „Bewerbungsbogen“ aus, den Sie bei Ihrem Umsetzerverband erhalten. Mit diesem Verfahren wird erreicht, dass die sehr kostenintensive Ausbildung zur Moderatorin/zum Moderator nur dann erfolgt, wenn

nach oben

Umsetzerverbände

Eine Grundvoraussetzung, um im Programm „sicher mobil“ tätig zu werden, ist die Anbindung an ein umsetzendes DVR-Mitglied.

Folgende Verbände setzen das Programm „sicher mobil“ zurzeit um:

Einem dieser Verbände müssen Sie sich anschließen. Alle weiteren organisatorischen Schritte werden über diesen Verband abgewickelt.

nach oben

Die Aufwandsentschädigung

Akquisition und Durchführung einer mindestens 90-minütigen Veranstaltung werden derzeit mit einer pauschalen Aufwandsentschädigung in Höhe von 75,00 € vergütet. Die Tätigkeit als Moderatorin/als Moderator erfolgt als Nebentätigkeit im Auftrag des jeweiligen Umsetzerverbandes.

nach oben

Chronologischer Ablauf der Ausbildung für das DVR-Zielgruppenprogramm „sicher mobil“

  1. Sie bewerben sich bei einem Verband, der für den Deutschen Verkehrssicherheitsrat e.V. (DVR) das Programm „sicher mobil“ umsetzt. Von dem Verband erhalten Sie einen Bewerbungsbogen, den dieser nach der Bearbeitung an den DVR weiterleitet. Dort werden die Eignungsvoraussetzungen überprüft.
     
  2. Die endgültige Zulassung zur Ausbildung erfolgt durch den DVR. Hierzu erhalten Sie vom DVR eine schriftliche Nachricht und – sobald diese feststehen – Terminvorschläge zur Teilnahme an einem Ausbildungsseminar.
     
  3. Zur Vorbereitung auf das Seminar übersendet Ihnen der DVR das Moderatorenhandbuch und alle weiteren Programmmedien. Mit den Inhalten der Medien machen Sie sich im „Selbststudium“ vertraut und bearbeiten die entsprechenden Vorbereitungsaufgaben.
     
  4. Nach der Prüfung Ihrer Vorbereitungsaufgaben durch den DVR erhalten Sie von dort die Einladung zum Ausbildungsseminar.
     
  5. Es folgt die Teilnahme am dreitägigen Ausbildungsseminar, von Mittag des 1. Tages bis Mittag des 3. Tages. Die Reisekosten werden nach der jeweils aktuellen Version des Bundesreisekostengesetzes (BRKG) erstattet; darüber hinaus werden die Kosten für Unterbringung und Verpflegung vom DVR getragen.
     
  6. Nach der Teilnahme am Ausbildungsseminar beginnt die selbständige Tätigkeit als Moderatorin/Moderator ggf. mit Unterstützung des Umsetzerverbandes. Ziel ist die Durchführung von mindestens 15 Veranstaltungen in 36 Monaten nach der Ausbildung. Sie können pro durchgeführter Veranstaltung eine Aufwandsentschädigung von € 75,00 abrechnen. Die Abrechnung erfolgt über Ihren Umsetzerverband.
     
  7. Nach ca. zwei Jahren aktiver Tätigkeit als Moderatorin/Moderator erfolgt die Einladung zu einem Fortbildungsseminar. Voraussetzung zur Teilnahme an weiteren Fortbildungsseminaren ist wiederum die Durchführung von durchschnittlich 15 Veranstaltungen im Zeitraum von drei Jahren. Die regelmäßige Teilnahme an Fortbildungsseminaren (alle zwei Jahre) wird erwartet.
     

nach oben

Ansprechpartner/Ansprechpartnerin beim DVR

Torsten Buchmann
Referatsleiter
Ältere Menschen
E-Mail: TBuchmann@dvr.de
Telefon: 030 2266771-38

Iris Schneider
Sachbearbeiterin
Ältere Menschen
E-Mail: ISchneider@dvr.de
Telefon: 0228 40001-40

Download:

pdf Chronologischer Ablauf der Ausbildung für das DVR-Zielgruppenprogramm „sicher mobil“ (PDF, 217 kB)