Menu Suche
 

Preisverleihung: Vorfahrt für sicheres Fahren - Jugend übernimmt Verantwortung

Preise für Schreibtalente im Bundesverkehrsministerium

28. Februar 2018 – Wie hoch ist das Unfallrisiko beim Blick aufs Handy? Welche Vorteile bringt das automatisierte Fahren? Wie viel Kontrolle soll der Fahrende dann noch haben? Mit diesen und weiteren Themen rund um die Verkehrssicherheit beschäftigten sich Schülerinnen und Schüler bei der diesjährigen DVR-Aktion „Vorfahrt für sicheres Fahren - Jugend übernimmt Verantwortung“. Den Besten verliehen der DVR, die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV), der „Kavalier der Straße" und Staatssekretär Norbert Barthle für das Bundesverkehrsministerium (BMVI) Urkunden und Preise. 

Bereits zum zehnten Mal fand die DVR-Aktion statt. Ziel ist es, junge Menschen auf die Risiken im Straßenverkehr aufmerksam zu machen. Gleichzeitig möchten der DVR und seine Partner Interesse für Zukunftsthemen im Bereich Straßenverkehr wecken.

Wie funktioniert der Wettbewerb

Schülerinnen und Schüler ab der 8. Klasse recherchieren intensiv zu einem speziellen Thema der Verkehrssicherheit. Sie führen Interviews, schreiben Kommentare, illustrieren, schreiben Berichte, Features oder Reportagen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen anschließend regionale Tageszeitungen.

Auszeichnung im Bundesverkehrsministerium

Wie in den Jahren zuvor zeichnete auch dieses Mal Staatssekretär Norbert Barthle die Siegerklassen im Bundesverkehrsministerium aus. Preise gab es auch für besonders gelungene Zeitungsseiten zu den Themen „Tuning an Fahrzeugen“ und „Fahren und Gefahren im Ausland“. In seiner Ansprache betonte der Staatssekretär, Verkehrssicherheitsarbeit sei eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Nur wenn alle mitmachen, würde es auf den Straßen sicherer.

Hohes Unfallrisiko für junge Fahrende

Junge Fahrerinnen und Fahrer zählen zu den Verkehrsteilnehmenden mit dem höchsten Unfallrisiko. Wenig Erfahrung und Übermut sind häufige Ursachen für Unfälle. Die DVR-Aktion „Vorfahrt für sicheres Fahren - Jugend übernimmt Verantwortung“ möchte Jugendliche schon früh sensibilisieren: Fahrt vorsichtig! Nehmt Rücksicht auf eure Mitfahrerinnen und Mitfahrer und auf alle anderen Verkehrsteilnehmenden!

Die Gewinner

1. Platz: Staatliche Berufsbildende Schule für Wirtschaft und Verwaltung Gera, Thema „Handy am Steuer - Das wird teuer!“ (Ostthüringer Zeitung, 07.07.2017).

2. Platz: Spohn-Gymnasium Ravensburg, Thema „Smartphones und Ablenkung" (Schwäbische Zeitung, 16.09.2017).

3. Platz: Bodensee-Gymnasium Lindau, Thema „Autonomes Fahren" (erschienen in: Schwäbische Zeitung am 23.09.2017).

Über das Projekt

Das Projekt „Vorfahrt für sicheres Fahren – Jugend übernimmt Verantwortung“ ist eine Gemeinschaftsaktion des Deutschen Verkehrssicherheitsrats e. V., der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung e. V., „Kavalier der Straße“ – Arbeitsgemeinschaft deutscher Zeitungen, IZOP – Institut zur Objektivierung von Lern- und Prüfungsverfahren GmbH, ausgewählter Tageszeitungen sowie 30 Allgemeinbildender und Berufsbildender Schulen. Schirmherr ist das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur. Das Projekt startete 2008. Im Projektjahr 2017 nahmen 30 Schulen aus der gesamten Bundesrepublik mit ca. 750 Schülerinnen und Schülern teil. Insgesamt wurden 23 Themenseiten von den teilnehmenden Klassen erstellt.