Menu Suche
 

Presse, Medien

Neue Publikation der DVR-Themenserie

Verkehrssicherheit innerörtlicher Kreisverkehre

Kreisverkehre gelten gemeinhin als sehr sichere Knotenpunktarten. Dennoch sind auch sie nicht unfallfrei. Die aktuelle Ausgabe der „Themenserie Verkehrssicherheit für Entscheider in Stadt und Land“ zeigt Optimierungspotenzial bei kleinen Kreisverkehren innerhalb geschlossener Ortschaften. Sie richtet sich an Entscheiderinnen und Entscheider vor Ort und kann kostenlos heruntergeladen werden. >>

Eine junge Frau und ein älterer Mann stehen vor einem Parkticketautomaten. Die junge Frau steht rechts im Bild. Sie trägt ein schwarzes T-Shirt und eine neonfarbene Tasche. Sie übergibt dem ihr gegenüberstehen Mann ein Erste-Hilfe-Set gegen Müdigkeit am Steuer. Der Mann lächelt sie an und nimmt das Set entgegen. Er trägt ein Karohemd, eine Brille und eine Uhr.

DVR-Aktion zu Müdigkeit am Steuer in Berlin

21. August 2019 – Müde Auto Fahrende gefährden sich und andere. Laut Statistischem Bundesamt verunglücken in Verkehrsunfällen jährlich aufgrund von Übermüdung mehr als 3.000 Menschen in Deutschland. Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) veranstaltet daher im Rahmen der Kampagne „Vorsicht Sekundenschlaf!“ am 28. August von 13:30 bis 17:30 Uhr auf der Park & Ride Fläche Berlin-Heinersdorf eine Aktion zur Aufklärung über die Gefahr von Müdigkeit am Steuer. >>

Start der Kampagne „Kopf drehen, Rad Fahrende sehen!“

13. August 2019 – Wer beim Aussteigen aus dem Fahrzeug den Blick in die Spiegel oder über die Schulter vergisst, gefährdet damit von hinten herannahende Rad Fahrende. Sie können oft nicht mehr bremsen, prallen gegen die Tür und erleiden schwere Stürze mit häufig Kopf- oder Beinverletzungen, die tödlich sein können. Der DVR startet daher mit Unterstützung des BMVI und der DGUV die Kampagne „Kopf drehen, Rad Fahrende sehen!“. >>

Eine Frau sitzt am Steuer ihres Wagens und gähnt. Die Kameraaufnahme ist durch den Rückspiegel gemacht.

Beifahrer unterschätzen die Gefahr des Sekundenschlafs

07. August 2019 – Müdigkeit am Steuer ist gefährlich und wird nicht nur von Pkw Fahrenden, sondern auch ihren Mitfahrenden unterschätzt. Laut einer YouGov-Umfrage von mehr als 1.700 Führerscheinbesitzenden im Rahmen der Kampagne „Vorsicht Sekundenschlaf!“ glaubt fast jeder Vierte die Fahrenden durch ein Gespräch von seiner oder ihrer Müdigkeit ablenken zu können. >>

Die gezeichnete Abbildung einer Ladenstraße, wo ein Lkw auf der ausgewiesenen Fläche mit dem durch die Initiative empfohlenen Verkehrszeichen Ladezone hält.

DVR begrüßt Initiative „Liefern lieber in der ersten Reihe!“

30. Juli 2019 - Der Bundesverband Paket & Expresslogistik (BIEK) möchte mit seiner Initiative „Liefern lieber in der ersten Reihe!“ einen Beitrag zu mehr Verkehrssicherheit leisten. Das Halten in der zweiten Reihe, zu dem viele Lieferanten aus Platzgründen gezwungen seien, könne laut BIEK durch ausgewiesene Ladezonen verhindert werden. Dadurch könnten insbesondere Rad Fahrende vor Unfällen geschützt werden. >>

Bei sommerlichen Wetter fährt ein Auto auf einer Landstraße, die von beiden Seiten mit Bäumen umsäumt ist. Das Auto ist verwischt dargestellt, aufgrund der gefahrenen Geschwindigkeit.

Unfallstatistik 2018: DVR fordert mehr Investitionen in die Verkehrssicherheit

09. Juli 2019 –  „Für alle, die im Bereich der Verkehrssicherheit arbeiten, ist die Unfallstatistik 2018 mehr als unbefriedigend“, kommentiert Prof. Dr. Walter Eichendorf, Präsident des Deutschen Verkehrssicherheitsrats (DVR) die heute veröffentlichten Unfallzahlen. 95 mehr Menschen wurden 2018 im Straßenverkehr getötet, 5.706 Menschen mehr verletzt als noch 2017. Die meisten Getöteten (57 %) kamen auf Landstraßen ums Leben. >>

Ein Mann fährt schnell auf einem E-Scooter. Er trägt kurze blaue Hosen, ein lila T-Shirt und einen schwarzen Rücksache. Der Hintergrund ist verschwommen und grün.

E-Scooter: DVR warnt vor Alkoholfahrten

08. Juli 2019 - „Alkohol hat im Straßenverkehr nichts zu suchen. Das gilt auch beim Fahren mit E-Scootern“, sagt Christian Kellner, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Verkehrssicherheitsrats. Am Wochenende hatte die Polizei in München, Köln und Erfurt mehrere E-Scooter gestoppt, weil die Nutzer alkoholisiert mit den Kraftfahrzeugen unterwegs waren. „Viele scheinen nicht zu wissen, dass das hochgradig gefährlich und verboten ist“, so Kellner. Doch für sie gelten dieselben Promillegrenzen wie für Autofahrer. >>

Das Seminar widmet sich der Verkehrssicherheit von Radfahrern und Fußgängern. Foto: Martin Lukas Kim Fotografie

Sicher zu Fuß und mit dem Rad – Verkehrssichere Gestaltung innerörtlicher Hauptverkehrsstraßen!

Difu-Seminare im Herbst

04. Juli 2019 - Im Fokus der Veranstaltung steht die Verkehrssicherheit für Fußgänger und Radfahrende, die besonders von schweren Unfallfolgen betroffen sind. Fachleute aus Kommunalverwaltungen, Planungsbüros und Verbänden sollen darin unterstützt werden, sichere Verkehrs- und Aufenthaltsbedingungen herzustellen und die Straßeninfrastruktur entsprechend zu gestalten.  >>

Eine Frau lehnt mit geschlossenen Augen an einen Laternenmast. Sie trägt einen Partyhut. Vor ihr steht ein Schild mit der Aufschrift "Schlaf, wo du willst. Nur nicht am Steuer".

Videos sensibilisieren für Sekundenschlaf

"Schlaf wo du willst. Nur nicht am Steuer"

03. Juli 2019 - Mit dieser Botschaft machen der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) und der Automobil-Club Verkehr (ACV) im Rahmen der Kampagne „Vorsicht Sekundenschlaf“ zu Beginn der Sommerferien mittels kurzen Videos auf Facebook und Twitter auf die Gefahr von Müdigkeit hinter dem Steuer aufmerksam. >>

Quelle: benjaminnolte/adobe stock

Richtung Vision Zero – Was den Straßenverkehr sicherer macht

28. Juni 2019 – Um die Zahl der Getöteten nachhaltig zu senken, sind umfassende Maßnahmen bei der Infrastruktur, der Fahrzeugtechnik, aber auch im Hinblick auf das Fahrverhalten notwendig. Welche das sind, hat der DVR in seinen zehn „Top-Forderungen zur Verkehrssicherheit“ zusammengefasst. Einigen ausgewählten Forderungen widmete sich unser Presseseminar „Richtung Vision Zero – Was den Straßenverkehr sicherer macht“. >>

Zwei Männer und zwei Frauen sitzen auf Stühlen und sprechen miteinander. Foto: André Kowalski

DVR-Mittagsbriefing

Fahrradgerechte Straßenverkehrsordnung

25. Juni 2019 - Das Bundesverkehrsministerium (BMVI) möchte die Straßenverkehrsordnung (StVO) novellieren. Das Ziel: Fahrräder sollen als gleichberechtigte Fahrzeuge im Straßenverkehr anerkannt werden. Um über die Vorschläge zu diskutieren, lud der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) zum Mittagsbriefing ins Berliner Quartiert Zukunft. Das Fazit der Diskutanten und des Publikums: Die Ideen für die Novelle sind gut, könnten aber noch mutiger ausfallen. >>

Ein Motorrad liegt rexhts vor einem grauen Pkw. Neben dem Motorrad liegen ein Helm sowie verschiedene Motorradteile.

DVR kritisiert Referentenentwurf des BMVI

Einschluss der Führerscheinklasse A1 in die Führerscheinklasse B

20. Juni 2019 - Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) kritisiert den vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) vorgelegten Referentenentwurf einer Verordnung scharf. Demnach sollen Inhaber eines Pkw-Führerscheins (Klasse B) deutlich einfacher als bisher die Fahrerlaubnis für Leichtkrafträder (Klasse A1) bekommen können. >>

Der Kofferraum eines roten Kleinwagens ist geöffnet. Darin sind Koffer und Taschen für den Urlaub verstaut. Ein kleines Mädchen mit Sonnenhut und Brille sitzt links im Kofferraum und lächelt den Betrachter an. Foto: Adobe Stock

Sicher in den Sommerurlaub

Darauf kommts bei Sommerreifen an

19. Juni 2019  –  Die Hitzewelle in ungebrochen. Doch der Urlaub naht. Laut Statista* ist das Pkw das beliebteste Reisemittel, um in den Urlaub zu fahren. Tipps, wie Sie damit sicher ans Urlaubsziel kommen, geben der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) und seine Initiative Reifenqualität – „Ich fahr´ auf Nummer sicher!. >>

Im Vordergrund steht ein Rahmen aus Karton, auf dem Tag der Verkehrssicherheit steht. Blickt man durch den Rahmen sieht man einen Mensch in orangefarbenem Anzug auf dem Boden liegen. Um ihn herum stehen Menschen. Foto: DVR

Rekordbeteiligung am Tag der Verkehrssicherheit

Aktion feiert in diesem Jahr Jubiläum

18. Juni 2019 - Weit über 200 Städte, Gemeinden, Schulen, Unternehmen, Vereine und soziale Einrichtungen in ganz Deutschland haben sich in diesem Jahr mit Aktionen und Veranstaltungen am Tag der Verkehrssicherheit. beteiligt – eine Rekordzahl zum 15-jährigen Jubiläum! >>

Eine Frau in kurzen rosa Hosen und mit einem weißen Tanktop sowie ein Mann in Jeans und Hemd rechts neben ihr, fahren auf grauen Pflastersteinen auf E-Scootern. Die Atmosphäre ist sommerlich.

Elektro-Roller kommen: Tipps fürs sichere Ankommen

Wissenswertes über die neuen Fahrzeuge

17. Juni 2019 - Das Bundeskabinett hat den Änderungen des Bundesrats in der Elektrokleinstfahrzeuge-Verordnung zugestimmt. Seit 15. Juni 2019 sind die kleinen Elektro-Roller für den Straßenverkehr zugelassen - vorausgesetzt, sie erfüllen die Anforderungen der Verordnung. Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) erklärt, was alle wissen müssen, die mit den E-Rollern fahren möchten. >>

Das Foto zeigt die Köpfe einer Familie auf hellblauem Hintergrund. Davor steht in weißer Schrift: Wo bist du gerade? Foto: DVR

„Wo bist du gerade?“ – DVR/UK/BG-Schwerpunktaktion 2019 nimmt Fahrunfälle in den Fokus

17. Juni 2019 – Etwa jeder sechste Unfall mit Verletzten oder Getöteten in Deutschland ist ein so genannter Fahrunfall. Das bedeutet, die Person hinterm Steuer hat die Kontrolle verloren, ohne, dass andere dazu beigetragen haben. Die mögliche Folge: Zusammenstöße mit anderen Verkehrsteilnehmern, Getötete und Verletzte. >>

Auf dem Logo der Webseite ist links das Wort Hilfefinder abgebildet, rechts daneben sind zwei kurvige Linien , eine in hellgrün, eine in hellblau. Unter dem Schriftzug steht der "für Verkehrsunfallopfer mit psychischen Folgen".

hilfefinder.de: Neue Webseite leistet Unterstützung nach Verkehrsunfällen

15. Juni 2019 – Das neue und bislang einzigartige Internetportal zu psychischen Unfallfolgen www.hilfefinder.de ist online. Verkehrsunfallopfer, deren Angehörige, Zeugen oder Helfer finden hier umfassende Informationen zum Thema psychische Unfallfolgen sowie Kontaktadressen zu Institutionen, die erste Unterstützung bieten. >>

Viele Flyer und Broschüren des Deutschen Verkehrssicherheitsrats sind von orangenen Aufklebern mit der Aufschrift Tag der Verkehrssicherheit eingerahmt. Foto: DVR

Deutscher Verkehrssicherheitsrat startet Schwerpunktaktion am Tag der Verkehrssicherheit

14. Juni 2019 – Zum bundesweiten Tag der Verkehrssicherheit am Samstag, den 15. Juni 2019, haben zahlreiche Veranstaltungen ein Ziel: mehr Sicherheit und weniger Getötete und Verletzte im Straßenverkehr. Der DVR startet an diesem Tag seine Schwerpunktaktion zum Thema Fahrunfälle. Außerdem ist er mit einem Infostand beim Tag der Verkehrssicherheit der Bundesanstalt für Straßenwesen vor Ort aktiv. >>

Es ist Herbst. Eine Frau im grauen Mantel und Jeans läuft über die Straße. Sie hält ein Handy in der Hand. Hinter ihr kommt ein Auto angefahren, wobei ihr Blick nicht in Richtung des Autos geht. Sie schaut vielmehr in die andere Richtung, ohne das Auto wahrzunehmen.

Breites Bündnis fordert Warngeräusch für Elektrofahrzeuge

13. Juni 2019 –  Anlässlich des Tages der Verkehrssicherheit am 15. Juni 2019 haben sich der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) und sieben Verbände auf Initiative des Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverbandes (DBSV) zusammengeschlossen. Gemeinsam fordern sie unter dem Motto „Elektrisch fahren tut hörbar gut!“ den sofortigen Einbau eines künstlichen Warngeräusches in alle Hybrid- und Elektrofahrzeuge. >>

Ein Mann mit Helm, rosa Hemd und kurzen Hosen fährt mit einem Fahrrad entlang einer Straße mit Geschäften. Links im Bild ist ein Geschäft zu sehen, weitere abgestellte Fahrräder und ein schwarzes Auto.

Fahrradgerechte StVO-Novelle: Ein Anfang ist gemacht

11. Juni 2019 – Der DVR sieht die vom BMVI vorgestellten zwölf Punkte zur Novelle der StVO als ersten Schritt in die richtige Richtung, um das Fahrradfahren sicherer zu machen. „Höhere Bußgelder für falsches Parken bzw. Halten, ein definierter Mindestabstand beim Überholen von Radfahrenden und vor allem auch die Innovationsklausel für mehr Handlungsfreiheit der Kommunen sind sinnvoll. Ein Anfang ist gemacht“, erklärt DVR-Hauptgeschäftsführer Christian Kellner. >>